Allgemein

Maden in der Mülltonne

Posted at 4. April 2020 | By : | Categories : Allgemein | 0 Comment

Maden in der Mülltonne? Wie entstehen sie und was kann dagegen unternommen werden?

Kleine weiße Maden in der Mülltonne sind in der Regel die Nachkommen von Fliegen. Mülleimer mit Speiseresten sind für die Fliege der ideale Ort für die Eiablage. Ein Fliegenleben dauert zwischen 6 und 40 Tagen und dabei fühlt sich diese bei einer Temperatur zwischen 20 und 25 Grad besonders wohl. Die Reproduktion ist für die Fliege in ihrem kurzen Leben ausschlaggebend, daher sind unter anderem gerade Müllbehälter mit ausreichend Nahrung, perfekter Temperatur sowie einer feucht warmen Umgebung besonders geeignet. Nach der Eiablage der Fliege schlüpfen die Larven und beginnen sofort mit der Nahrungsaufnahme und dem Wachstum. Nach dem Verpuppen der Larve und dem Schlüpfen der Fliege kann diese bereits nach ca. 3 – 5 Tagen erneut Eier legen. Dies geschieht üblicherweise, sofern sich die Mülltonnenumgebung nicht verändert hat, am selben Ort.

2. Wann und wie bilden sich Maden?

Maden brauchen für optimales Wachstum Eiweiß. Die Vorliebe sind daher proteinhaltiger Abfall wie z.B. Fisch, Milchprodukte (Käse/Joghurt/Butter etc.) und Fleisch. Sobald die Temperatur die Marke zwischen 20 und 25 Grad erreicht, überwiegend im Frühjahr/Sommer/Spätsommer, vermehren sich die Fliegen (Maden) explosionsartig.

3. Was kann ich gegen Maden tun?

Um die Entstehung von Maden zu verhindern stellen Sie die Müllbehälter in den Schatten bzw. an kühlere Orte damit die Umgebung in der Mülltonne nicht zum optimalen feucht warmen Lebensraum für die Fliege samt Nachwuchs wird. Halten Sie die Mülltonne trocken durch das Einwickeln des Mülls (Biomülltonne) in Papier, Zeitungspapier, Papiertüten etc. Für die Restmülltonne können Plastiktüten gut verschlossen oder ebenfalls Papier, Papiermülltüten etc. verwendet werden. Vermeiden Sie so gut wie möglich Milchprodukte, Fleischprodukte sowie Fisch. Diese Lebensmittelreste sind ein Schlaraffenland für die Madenentwicklung. Eine Heißwäsche zum Abtöten sowie der Entfernung von Gerüchen, Fetten, Brutwasser sowie Rückständen ist hilfreich um dauerhaft Madenbefall zu verhindern. Auch die Verwendung von Kalk ist hilfreich, da dieser Wasser entzieht und den Lebensraum für die Entwicklung von Maden unfreundlicher macht.

https://www.fs-umwelttechnik.de